28 Kommentare

  1. Igor 23.10.2014 at 09:57 |

    Dient eigentlich dieses Bluetooth Modul auch dieser FollowMe Geschichte oder rein der programmierung vom MissionPlaner? Wie stark ist die Sendeleistung und wie weit kommt man damit? Ist auf jeden Fall sehr interessant

    Antworten
  2. Igor 23.10.2014 at 11:30 |

    D.h. dieses Modul wird am Tablet per USB angeschlossen und dient als externes Bluetooth Modul… vermutlich mit mehr Reichweite als das interne bleutooth eines Tablets…

    Antworten
  3. Peter 23.10.2014 at 16:54 |

    Hallo Gektor!

    Ich möchte ja kein Spielverderber sein, aber hat sich schon mal Jemand Gedanken darüber gemacht, ob das Fliegen nach gespeicherten Waypoints in Europa überhaupt zulässig ist?

    Ich vermute stark (aber nicht ganz sicher) dass das nicht zulässig ist, und im Ernstfall ganz erhebliche Probleme machen kann (Versicherung, Regressforderungen). Wäre gut, das mal zu klären, bevor etliche Piloten (unwissend) damit das Spielen anfangen…..

    Gruß, Peter

    Antworten
    1. Igor 23.10.2014 at 17:12 |

      Du kannst selbstverständlich unbenannt fliegen nach Waypoints, aber immer nur in Sicht und jederzeit mit der Möglichkeit mittels Funke einzugreifen (Override). Wenn die Drohne außer Sicht ist, dann ist es vorbei mit dem legalen fliegen.

      Follow Me Modi sind natürlich absolut Tabu… Follow You ist aber jederzeit möglich, solange der Pilot irgendwie hinterherrennt und mittesl funek eingreifen kann.

      Ob die Sendeleistung des Walkera Moduls im Rahmen des gesetzlichen ist und ob es ein CE approval hat ist eine andere Sache. Da nur FCC drauf steht, dürfte ide Nutzung des Moduls zum Senden vermutlich nicht erlaubt sein…

      Nichts spricht aber mittels Bluetooth vom Tablet die Daten an den Missionplaner am Scout zu übersenden…

      Da natürlich eine Funke wie die Devo12E auch kein CE Zulassung hat (Konformitätserklährung müsste der deutsche Importeur abgeben – das macht ja vielleicht Robbe) ist es eh fraglich, ob man damit überhaupt fleigen könnte. Liegt aber eine KE vor, ist es kein Problem.

      Ansonsten gilt leider Versicehrungsverlust oder regress im Schadensfall…

      Antworten
      1. Christian 23.10.2014 at 19:46 |

        In meinen Augen ist das ein weiterer gewichtiger Grund, eine BNF-Version ohne Groundstation anzubieten.
        Der Bluetooth Transceiver kostest immerhin 250,- Euro. Den Flugmodus in Verbindung mit einer App möchte bestimmt auch nicht jeder Anwender benutzen, im schlimmsten Fall ist es gesetzlich auch noch nicht einmal zulässig.

        Antworten
  4. walkeraflitzer 24.10.2014 at 23:09 |

    Zur Zeit läuft vor allem die APP nicht zufriedenstellend. Man kann jedoch eine Mission Per Bluetooth übertragen, dann die Funke binden und dann ganz normal wie auch mit dem Mission Planner, APM oder Droid Planner eine Mission fliegen bei der man jederzeit per Funke eingreifen kann. Dann ist allerdings ein weiterer Eingriff per Bluetooth nicht mehr möglich. Zur Zeit also entweder/oder. Da bei all meinen Versuchen (ohne Propeller) die APP APPgestürzt ist kann man den Flug nur mit der APP noch nicht empfehlen.

    Antworten
    1. Christian 25.10.2014 at 10:14 |

      Vielleicht beruhen die Abstürze der App ja auf unterschiedlichen Android Versionen. In dem Flugvideo mit der Groundstation App wird z.B. ein 8″ Samsung Galaxy Tab verwendet.

      Antworten
  5. walkeraflitzer 25.10.2014 at 11:41 |

    Das ist sogar ganz sicher so!!! Bisher sind APP´s auf jedem meiner Android Geräte anders stabil gelaufen. Da es so vielfältige Komponenten bei den Boards gibt (ist ja nicht die Appel Welt) ist das für die Software Entwickler auch nicht wirklich kalkulierbar. Da muss jeder selbst schauen wie es läuft.
    Ich hatte da mal ein billiges ChinaPhone mit Android, auf dem lief alles ohne wenn und aber. Auf meinem Acer Tablet läuft es auch sehr gut genauso auf einem Sony Xperia Z1. Kritisch ist aber das man wenn der Kontakt mal abgerissen ist, sich nicht wieder “Connecten” kann obwohl die Software das sagt. Was dann!? Wie bekomme ich den Kopter wieder unter Kontrolle? Da die Verbindung mit der Ground Station ja noich besteht wird der Kopter nicht in den Failsave gehen und deshalb nicht zurück kommen.

    Antworten
  6. Christian 25.10.2014 at 12:53 |

    Wenn das ganze als Sender funktioniert, sollte auch eine stetige Kommunikation zwischen der App als Sender und dem Empfänger im Quadcopter stattfinden. Wenn keine Protokollelemente des Senders mehr über die Bluetooth-Verbindung mit dem Empfänger im Scout X4 ausgetauscht werden, muss der der Empfänger sofort in den Failsafe-Modus umschalten!

    Antworten
  7. walkeraflitzer 25.10.2014 at 13:24 |

    Leider ist die Ground Station der Sender, wenn jetzt die APP die Verbindung abbricht (und dann nicht wieder herstellen kann) bleibt der Sender dennoch mit dem Empfänger verbunden. Da liegt der Haken. Man könnte dann versuchen die Ground Station auszuschalten, dann sollte der Failsave eingeleitet werden.

    Antworten
  8. Igor 06.11.2014 at 21:37 |

    Ich habe langsam eine Vermutung was das Ding wirklich ist…

    Die Groundstation ist eine Kombi aus Bluetooth Modul für Connection mit dem Tablet Handy und einem 3DR oder ähnlichem Telemetrie auf 433 oder 915 Mhz…

    Das heißt das Bluetooth dient nur als Port Replikator und sendet die Daten vom Tablet ans Long Range Telemetrie Modul und dieses Weiter dann an den Copter…

    anders lässt sich sonst auch die komische Antenne nicht erklähren… die reichweite vermute ich auch deutlich weiter als 50 m….

    hat sich sonst wer gedanken darüber gemacht? Welche Settings kann man in APM Planner machen… vielleicht findet man dort mehr raus…

    Antworten
  9. Igor 06.11.2014 at 21:48 |
    Antworten
  10. walkeraflitzer 07.11.2014 at 13:40 |

    Das BT Ground End Modul ist sogar noch mehr, es ist eine komplette Funke mit Telemetrie Modul (a la 3DR ) und aufgesetztem Bluetooth Modul für die Weitergabe an s Handy oder Tablet alles in einer Box. Das Air End ist eine Empfänger Einheit (so wie RX709 o.ä.) mit eingebautem Telemetrie Modul.
    Ob die Telemetrie über 433 Mhz (915) übertragen wird ist noch nicht klar.
    Walkera hat also versucht alles in jeweils eine Box zu packen. Ob es so glücklich ist eine eigenständige Funke in das Modul zu verbauen ist fraglich, denn jetzt kann man entweder mit den BT Modulen oder der Funke fliegen.
    Wichtig wäre aber das wir jederzeit in das Geschehen eingreifen können das ist mit der Walkera Lösung leider nicht möglich.

    Antworten
  11. Igor 07.11.2014 at 14:42 |

    Na ja, die Groundstation ist also genau das, was ich auchs chon spekuliert habe. Das ist ein normales Telemetrie Modul wie das 3DR mit Bluetooth Bridge. Android komuniziert via BT mit dem Modul, das Modul funkt halt hoch (verutlich locker 2 km). D.h. es ist keine BT Bridge zum kopter, sondern eine andere Frequenz. Natürlich sit die Sendeleistung nicht ideal, weil viele Interferenzen durch das BT, aber es ist akzeptable und praktisch da mit Akku und kabellos.

    Das Follow Me funktioneirt also so: das Handy gibt die GPS pos via BT an die Groundstation durch und die Funkt das hoch ans Telem. Modul 433/915 an der Drohne (die braucht oben ja keine BT bridge)

    meiner Meinung nach müsstest Du im APM Planner das Modul auswählen können und es parallel zur normalen Funke nutzen können (Funke hat Override). d.h. Telemetriedaten müssten live aufs tablet übertragen werden, während der Pilot die drohne per Funke steuert. Oder er nutzt den Gyro+Accel vom Tablet um über die BT/UHF Bridge den Copter zu steuern (völlig verständlich). Es kann sein dass walkera im eigenen Planner das als entweder oder eingestellt hat. Kannst Du aber nicht mal mittels USB den FC an MissionPlanner conencten und schauen, was unter
    http://copter.ardupilot.com/wiki/common-3dr-radio-version-2/
    erkennbar ist?

    Kontakte mich mal bitte per FB unter igor campana, würde gerne mit Dir darüber persönlich sprechen…. die Idee dahinter ist eignetlich sehr gut und ev. auf alle APM/Pix übertragbar

    Antworten
  12. Igor 07.11.2014 at 14:43 |

    wenn Du eben beide freischalten könntest, hättest Du doppelte Funkmöglichkeiten und könntest über beide Geräte (Funke + Groundstation) ein rTL oder failSafe auslösen

    Antworten
  13. Igor 07.11.2014 at 14:47 |

    Interessant ist ja das Vidoe von 3DR zur Iris
    https://www.youtube.com/watch?v=_yOCTgVqmeQ&list=TLmervvy5lTFw
    da läuft ja auch das Telem Modul mit… das beste ist ja diese Handwatch… und der surfer… nur wo hat der das handy mit GPS Empfänger und 3DR telemetrie Modul denn hingesteckt, damit es nciht nass wird? Im A….. mit netter Antenne rausschauend?

    Antworten
  14. Igor 07.11.2014 at 17:47 |

    Ja genau, die Pebble ist mit dem Smart verbunden, und das braucht die Groundstation fürs 3DR Telem. Modul… nur wo hat sich der Surfer das ganze hingesteckt… ????

    weil das smartphone allein hat ja keine Verbindung zur Iris+ ohne das Telem. Modul…

    nicht desto trotz… auf welcher Frequenz funkt nun das Walkera Modul? 2,4 Ghz sind ja lediglich von BT zum Smartphone

    Antworten
  15. Blisk 14.03.2016 at 14:11 |

    Is it possible to get from BT-2402 CE version the same power as from BT-2401 FCC? Is it software or hardware limititaion in CE version?

    Antworten
  16. Manuel 16.03.2016 at 05:30 |

    Hello, have any of you BT-2401NB205.BIN firmware?

    Antworten
  17. Sam 16.12.2016 at 03:18 |

    What is the latest firmware update for the BT-2401B Ground Module? After connecting to the UP02 tool, the current firmware listed on the unit is BT-2401B_S1017.

    I have both BT-2401B_S1009 & BT-2401B_S1015 saved to my computer and was wondering if I need to update to the most current firmware? If anyone has any links to the most up to date firmware for both the BT-2401A & BT-2401B modules, I would greatly appreciate any help with updating to the most current firmware!

    Antworten

Kommentieren

Hinweis: Hier kannst du einen Kommentar zum obigen Beitrag hinterlassen. Allgemeine Fragen zu technischen Problemen und vieles mehr diskutieren wir im Walkerafans Forum.

Top