17 Kommentare

  1. Mav 21.10.2014 at 23:39 |

    Wundert mich das die Servos keinen Lastschalter haben,
    wie sonst übliche Servos ohne Getriebe.

    Antworten
  2. Bo 21.10.2014 at 23:42 |

    Yup, and this is a bit scary, just the other day I heard about a guy flying in high wind, he though it would be better to pull the legs up, at what point the h500 started to wobble in the air. like if there were a big drain somewhere. BEC is a good choice, don’t want to short the RX 😉

    Antworten
  3. Lutz 21.10.2014 at 23:58 |

    Sehr gut……

    Antworten
  4. walkeraflitzer 22.10.2014 at 00:05 |

    Super Bericht 😉

    Antworten
  5. Drescher 22.10.2014 at 15:09 |

    Super Mod und super Bericht, der bei anfälligen Endlagenschalter sicher 5V Einbrüche für die überlebenswichtigen Baugruppen zunächst verhindert. Aber richtig schön wäre nun noch eine Strombegrenzung, sei es nur ne Schmelzsicherung in der + Zuletung der Servos, denn sonst wird bei überlast nun das BEC gequält und in weiterer Folge der Akku. Kennt jemand die normale Stromaufnahme eines Landegestells ( EINES! ) ?
    Noch ne Frage zum Nahtflugvideo, hab mal etwas auf die Kommentare gelauscht..Harte Landung wegen Akkueinbruch…brauchen 25 C und dann gehts plötzlich mit dem eingebrochenem Akku problemlos munter weiter? Schnall ich nicht wirklich die Kommentare, zumal die Akkuanzeige kaum einbricht, nichtmal bei harten Manövern…
    Na wie auch immer, fliegt wohl aber nun ganz heftig das Teil. Ist das Tape nun bloss in Stücken angebracht oder ein Vollgips?

    Antworten
  6. Igor 23.10.2014 at 10:05 |

    Das könnte es natürlich echt gewesen sein, was meinen Tali vernichtet hat. Danke auf jeden Fall für diesen Hinweis. Das ist vermutlich nicht nur wichtig für Tali Besitzer, sondern wohl auch für Scout X4 und selbstbauer…

    was mich aber wunder ist: wenn auch der FC am 5V BEC hängt, wie kommen dann die Akku Telemetriedaten in den FC und dann zurück in die Devo F12e. Ich ging davon aus, dass der Devention FC auch ein separates Power Modul hat so wie beim Pixhawk, der damit die Telemetrie auslesen kann…

    Ich werde auf jeden Fall nun mein Landegestell auf ein externes BEC umbauen oder einen Servoloses Landegestell einsetzen

    Vielen vielen Dank dass Ihr Euch die Mühe macht die Teile so zu zerlegen. Damit rettet Ihr wer weiß wie viele Copterflieger vor einem Totalcrash… denn unabhängig davon was so ein Copter kostet, viele dieser auf Menschen oder andere Güter wären die Schäden um ein Vielfaches höher.

    Danke nochmals
    Grüße
    Igor

    Antworten
  7. Knut 25.10.2014 at 22:09 |

    “Ich werde auf jeden Fall nun mein Landegestell auf ein externes BEC umbauen oder einen Servoloses Landegestell einsetzen”

    Kapier ich nicht. BEC oder Servolos? Was ist gemeint? Ich brauche keinen extra BEC für ein servoloses Landesgestell (fixed), oder?

    Antworten
    1. Drescher 27.10.2014 at 19:32 |

      Leider bin ich mit meinem vorschnellen Lob und der Realisierung dieser Mod Opfer meiner Gutgläubigkeit geworden, ohne hier jemandem einen Vorwurf zu machen. Eigentlich haben alle 3 Lösungsansätze arge Unzulänglichkeiten.
      Kleber an den Endlagenschaltern unbedingt unterlassen! Trotz grösster Vorsicht und Arbeiten mit Lupe hat der Kleber meine Schalter unterwandert, Fazit schalten nun nicht mehr, 2 neue Servos fällig. Was soll der Kleber auch helfen? Die Schalter hängen nicht nur an den Lötstellen, rückseitig sind 2 Nasen, die in die Leiterplatte eingreifen. Werden die Schalter vom Stössel abgeschehrt, haben sie einfach elektrisch versagt, was das eigentliche Grundübel der Konstruktion ist, die Schalter sind unzuverlässig, da hilft weder Kleber noch Moosgummi!
      Die Entkopplung über separates BEC ist auch nur eine halbherzige Lösung, wenn auch prinzipiell richtig, nur mit 3/6A völlig überdimensioniert, die separate Versorgung muss strombegrenzend sein um weitere Schäden am Servo zu verhindern, z.B. durch eine strombegrenzende/rückstellende Sicherung (PTC bzw. Multifuse). Sie darf nur 20% Überstrom zulassen wenn ein Schalter ausfällt (elektrisch wohlgemerkt). Das sicher richtige BEC kann und sollte weitaus leistungsärmer ausgelegt werden, die Servomotörchen mit Untersetzung brauchen niemals 3/6 A Strom, viel hilft nicht viel, hier im Gegenteil. Die Strombegrenzung ist das Wichtige, wozu man mal die normale Stromaufnahme des Servos messen muss, um die Sicherung zu dimensionieren. Viel Strom nutzt nichts, bei defektem Schalter fährt das Landegestell nie ein oder aus, aber ohne Strombegrenzung verbrät man nur nutzlos Leistung oder kocht weitere Bauelemente. Die SMD-Schalterchen sind einfach Schei…schlecht!

      Antworten
      1. Lutz 31.10.2014 at 15:22 |

        Hallo.
        Da muss ich dir erst mal wiedersprechen.
        1. Wenn du den Falschen Kleber nimmst, kann keiner was dafür.
        2. Die Schalter sind nicht schlecht. Sie haben nur den Nachteil sie werden nur angelötet. Somit vertragen sie nicht viel mechanische Belastung. Walkera hat es versäumt diese Schalter zu sichern. Zum Beispiel das das Gehäuse richtig um den Schalter geht und ihn dadurch sichert. Desweiteren hätte walkera auch einen Motor mit weniger Drehzahl nehmen können. Hätte den Vorteil der Stößel fährt nicht so schnell an den Schalter.
        Es ist aber nun mal so das der Entschalter nach oben und hinten sowie zur Seite im Servogehäuse Luft hat und diese Lücken müssen geschlossen werden wie man das macht ist jeden selber überlassen.
        Ich habe dazu 2min Eboxidkleber genommen.
        3. Hatte ich auch geschrieben das die Schalter nach oben offen sind.
        Da ist für mich eine logische Schlußfolgerung das der Kleber nicht flüssig sowie lange Abbindzeit haben darf.
        Stimmt hätte ich auch dazu schreiben können.
        Sorry.
        4. Wo ich dir recht geben muss ein eigenes BEC für daß Landegestell finde ich auch übertrieben.
        4. Eine kleine Sicherung dagegen nicht schlecht.
        Wenn die Schalter funktionieren aber überflüssig. Meine Meinung.
        Und andere Entschalter sind eine Idee. Der Aufwand dafür ist aber sehr groß.
        Genau so könnte man alles umbauen und normale Servos einbauen und der Aufwand ist noch größer, weil Taligehäuse muss umgebaut werden. Und das will bestimmt keiner.
        So das wars erst mal.
        Gruß Lutz.

        Und falls du die defekten Beine noch hast und nicht weißt was du damit machen kannst würde sie dir abnehmen. Sofern ich dich jetzt nicht so sehr verärgert habe.
        Manchmal drückt man sich halt nicht richtig aus und das ist gar nicht so leicht etwas zu schreiben das es jeder versteht.
        Aber vielleicht haste noch eine bessere Lösung.

        Antworten
  8. Knut 02.11.2014 at 18:52 |

    Muss es ein BEC sein?
    Tut’s nicht auch ein einfacher Widerstand um die Motorengeschwindigkeit zu drosseln?

    Antworten
  9. Joe 15.12.2014 at 11:22 |

    This is a great set of mods for a serious engineering problem!

    Putting fail-able, high-current-draw components (landing gear servos) on the same essential DC bus along with the RX and FCS is certainly a recipe for disaster. You wouldn’t do it on a real aircraft, or a rocket, etc.

    For those who don’t want to add a separate BEC, or for added safety in ADDITION to a BEC, I’d recommend inline fuses in the current path to the servos, unless the BEC already includes them.

    Here is a video of an EDF of mine which had “brown out” due to current draw from bad landing gear servos a few years ago. Very scary…upside down at ~20 feet altitude in a delta wing near stall.

    Turned out the RX, an XtremeLink xBee radiomodem based one, completely browned-out in flight. All the flopping around in the sky it was doing was the controller re-booting. Thankfully it did, and control was restored, so as to do the world’s shortest landing circuit…

    It was a valuable lesson!

    https://www.youtube.com/watch?v=PqofVQ3V9hs

    Antworten
  10. Stephan 13.02.2015 at 16:46 |

    Die Tips sind ja sehr nützlich, aber den Servo auzubauen allein ist schon eine
    Herausforderung……. kann mir jemand detailiert Empfehlungen zum Aus/Einbau
    geben. Tali ist geöffnet 4 Kreuzschrauben der innenliegenden Deckplatte gelöst
    nur wie weiter ? Will ja schließlich nichts zerstören.
    Mit freundlicher Bitte an alle Wissenden wäre ich für eine Anleitung sehr dankbar

    Antworten
    1. Drescher 16.02.2015 at 15:46 |

      Hallo Stephan, was bezweckst Du genau? Zum Einbau einer sparaten Stromversorgung (BEC) und einer Sicherung musst Du natürlich den Tali komplett öffnen um an die Elektronik heranzukommen.
      Die Servos sind ja nur mechanisch in den Rumpf eingerastet und lassen sich mit Landebeinen herausziehen. Danach lassen sich die Servos nach lösen einiger kleiner Schrauben öffnen, falls Du an den Schaltern der Servos Veränderungen vornehmen möchtest.

      Antworten
    2. Edi 05.07.2015 at 13:26 |

      Hallo

      Das ist eigentlich schon das beste am Tali h500: Die Servos kann man ohne jegliches Werkzeug auswechseln. Ich habe das schon einige Male gemacht, da diese Teile sehr oft kaputt gehen.

      http://youtu.be/NYq3E_Gauxc

      Antworten
  11. TimZett 12.03.2016 at 10:31 |

    Bitte ruhig auch hier mal schauen – IMHO hat Walkera am Gear mittlerweile etwas modifiziert:
    http://walkerafans-forum.de/threads/tali-h500-jetzt-zum-3ten-mal-ohne-erkennbaren-grund-abgestuerzt.1879/#post-62775

    Antworten

Kommentieren

Hinweis: Hier kannst du einen Kommentar zum obigen Beitrag hinterlassen. Allgemeine Fragen zu technischen Problemen und vieles mehr diskutieren wir im Walkerafans Forum.

Top