42 Kommentare

  1. Lutz 29.09.2014 at 09:21 |

    Hi.
    Und wie wäre es wenn du bessere Propeller nimmst? Statt diesen “Gummi”?
    Das ist schade das es die Graupner Prop nicht in 9,5 Zoll Größe gibt.
    Lutz

    Antworten
  2. walkeraflitzer 29.09.2014 at 09:37 |

    Schön geflogen, man merkt das du viel Übung mit den ganz kleinen hast.
    Aber Respekt mit dem dicken Ding da auf so engem Raum;-)

    Man ist das ne Baustelle, nichts für RTF Piloten.
    Der linke Motor ließ sich aber ganz schön wackeln.
    Wenn du eines Tages fertig bist solltest du ein Flugblatt an alle Händler verschicken mit der genauen Anleitung was alles möglicherweise zu machen ist, das können die dann in jeden Karton beilegen.

    Antworten
  3. walkeraflitzer 29.09.2014 at 09:39 |

    Schön geflogen, man merkt das du viel Übung mit den ganz kleinen hast.
    Aber Respekt mit dem dicken Ding da auf so engem Raum;-)

    Man ist das ne Baustelle, nichts für RTF Piloten.
    Der linke Motor ließ sich aber ganz schön wackeln.
    Wenn du eines Tages fertig bist solltest du ein Flugblatt an alle Händler verschicken mit der genauen Anleitung was alles möglicherweise zu machen ist, das können die dann in jeden Karton beilegen.

    Tolle Farben, er sieht ja weiterhin gut aus

    Antworten
  4. Lutz 29.09.2014 at 09:40 |

    Bleibt aber immer noch der Akku mit einer 10c Rate. Was mir Persönlich nicht gefällt.
    Lutz

    Antworten
    1. walkeraflitzer 29.09.2014 at 09:51 |

      Den Accu kannst du ja einfach im Gehäuse ersetzen, wenn du einen findest mit den Maßen. Aber sind dann nicht die ESC´s Grenzwertig?

      Antworten
      1. Drescher 21.10.2014 at 11:14 |

        Ein Akku mit mehr als 10C wäre einfach noch grösser in den Abmessungen.
        Bei 10c (vorausgesetzt der Akku hat auch 10C ) sollten bei 5400 mAh 54 A Stromfluss möglich sein, das sollte für diese Motoriesierung allemal reichen, was sich schon in erreichten Flugzeiten zwischen 15 bis 20 min., je nach Nutzlast und Fugstil, vielfach gezeigt hat. Montagsakkus wiegesagt ausgenommen. Vor dem Erstflug ist der Akku zu konditionieren und seine Leistungsfähigkeit zu überprüfen – Spannungsmessung unter Last (24 V Autoscheinwerferlampen z.B.)
        Der Strom, für den ein ESC ausgelegt sein muss, bzw. welchen Strom ein Motor aunimmt, hängt nicht von der Anzahl C (Entladerate) eines Akkus ab, sondern von der Spannungslage des Akkus, sprich von dessen Innenwiderstand. Also mehr C bringt hier nichts und gefährdet auch kein ESC des Tali.

        Antworten
  5. Lutz 29.09.2014 at 09:54 |

    Hast du schon mal das Lagerspiel der Motoren angeschaut?

    Antworten
  6. Lutz 29.09.2014 at 10:22 |

    Die Motorenglocken dürfen kein Spiel nach oben und unten haben. Das merkst du dann beim Gaswechsel. Aber das brauche ich dir ja nicht sagen.
    Lutz

    Antworten
  7. CP 29.09.2014 at 11:47 |

    Hallo Gektor,

    Ich sehe das wie folgt und möchte betonen das es sich um meine Meinung handelt und jeder sehen kann wie er will.

    1. (Neugerät)

    Kabel zum Motor vibrieren zu stark und Kontakte Akku sind nicht schlecht verlötet -> ist bekannt und unstrittig -> Fehler Produktion “Walkera”.

    -> d.h. leider vor dem Erstflug Maßnahmen erforderlich wie z.B. neue Kabel (und/oder Heißluftkleber zum fixieren) und nachlöten.

    2. (Wartung)

    Erforderlich nach jedem Flug mal alles (z.B. Schrauben) zu kontrollieren und ggfs.. mit einem Tropfen “Loctite Schraubensicherung” vorbeugen. Das machte ich früher nach jedem Wochenende wo ich noch mit den RC-Cars auf dem Platz gefahren bin.

    3. (konkret zu Dir und deinem TALI)

    Als Vorreiter testest du (praktisch ohne Netz unter den Füßen) wofür ich dir dankbar bin. D.h. du probierst alles mal aus und wie geschehen kam es leider auch zu Abstürzen.

    Solange diese Abstürze durch Flugfehler oder “Extreme-Manöver” (ausloten der Grenzen) passieren ist das in meinen Augen OK.

    JA -> Sollte nicht passieren durch sogenannte Sparmaßnahmen oder Konstruktionsfehler oder Verarbeitungsfehler vom Hersteller (Kabel Motor, kalte Lötstelle Akku usw.). Man sollte direkt loslegen und ein wenig rumfliegen können ohne das man vorher erst mal nachbessern muss.

    Aber auch du kannst nicht alles vorher wissen und daher kam es halt zu diesen Abstürzen. Gut daran ist, das anhand deiner Erfahrungsberichte andere wie ich jetzt “schlauer” und beugen vor wenn es noch möglich ist -> DANKE!

    Trotzdem -> Tatsache ist das du Abstürze hattest. Du berichtest z.B. das die ganzen Nasen abgebrochen sind und dadurch die Stabilität der “Arme mit den Motoren” gelitten hat.

    Deine Berichte über diese Reparaturmaßnahmen (z.B.) mittels Büroklammer und Sekundenkleber in Ehren -> aber biste sicher das das Gehäuse noch 100% stabil ist und die Struktur nicht doch noch einen weg hat?

    Kommt hinzu das jetzt in den Armen die Schwerpunkte ganz anders liegen. Für mich ist da das (vermutlich) ausgerechnete Gleichgewicht bzw. die Statik eines Armes jetzt verändert. Dadurch können z.B. beim Motor die Vibration “anders” sein und daher sich die Schrauben lösen ….zu abwegig?

    Ich will damit sagen das du es vermutlich bereits mit den Folgen deiner Abstürze und deiner Reparaturmaßahmen zu tun hast.

    So berichtest du das u.a. alle Nasen am Oberteil des Body abgebrochen sind. Für die Stabilität in der Tat schon heftig in meinen Augen. Reparatur mit Büroklammern bei so einem filigranen Teil? Spätestens jetzt hätte ich mal angesehen wie die Kosten für ein neue Body sind. Vielleicht gibt es ja sogar das Oberteil separat -> bitte mal erkundigen!

    Ich behaupte wenn man am Neugerät direkt mal die Kabel vom Motor mit Heißluftkleber fixiert und Akkukontakte nachlötet und Schrauben nachkontrolliert erst mal alles gut ist und dann der “Tali” einigermaßen fit ist zum fliegen. Mir ist sonst noch nichts bekannt wie z.B. das irgendwelche Elektronikbauteile oder Motoren defekt gegangen sind … oder?

    Daher meine Empfehlung – hol dir neuen Body (Oberteil reicht ja), baue um und berichte dann erneut. Auch wenn deine Reparaturen sehr professionell sind -> meine Meinung nach verschlimmbesserst du jetzt nur noch.

    Gibt Spruch -> vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr sehen … denke ist gerade so bei Dir.

    Wenn jetzt einer wegen neuem Body holen und Aufwand umzubauen jammert … der “komplette” Body (Ober- und Unterteil zusammen) kostet gerade mal 52,- Euro + Fracht. Vielleicht gibt es ja später mal einzeln zu kaufen … dann vermutlich ca. 30,- Euro je Teil. Ich finde akzeptabel bei 1900,- Euro Gesamtkosten.

    Für mich ist es wie bei der Karoserie eines Fahrzeuges wo der Rahmen einen weg hat -> Body ist beim TALI zu 100% auch tragendes Teil und auch zu 100% für die Stabilität und Statik verantwortlich. Daher doch sehr wichtig damit man gut fliegen kann – oder? Mir geht durch den Kopf -> Absturz wo einiges defekt … für mich wie Unfallwagen mit Rahmenschaden … dumm gelaufen … aber ich traue der Karre nicht mehr. Reparatur? Immense Kosten -> weg damit!
    Aber bei dem Tali sind es nur 52,- Euro für komplettes neues Body (oder weniger wenn z.B. nur Oberteil) …

    JA -> habe bei meinem gewartet auf die Erfahrungen und daher vor dem Erstflug mit Heißluftkleber das Kabel fixiert und Akkukontakt nachgelötet und alle Schrauben kontrolliert. Und bis jetzt nur ein paar einfache Flüge (war auch mal 50 Meter hoch und 100Meter weit weg) gemacht … aber … scheint alles gut! Und Aufwand / Kosten bei mir doch bis heute gering.

    Ich bin kein Hellseher und daher mal sehen was die Zukunft bringt …

    P.S.

    Aber abgesehen davon das “Walkera” da in der Pflicht ist nachzubessern (was ja gemacht wird -> man siehe Kabel X4) finde ich den H500 Tali in schwarz optisch immer noch den “geilsten” wo zu kaufen gibt. Trotz seiner Mängel.

    Meine Meinung.

    Antworten
  8. CP 29.09.2014 at 14:02 |

    Hmmm ….

    Wegen deinem Fazit -> … Gehäuse mit Heißkleber oder Harz weiter verstärken …

    1.

    Sorry – aber dein TALI ist mir schon zu sehr verändert im Vergleich zu meinen.

    2.

    Meiner Meinung nach soll manches doch “filigran” bleiben. Bin nicht sicher ob das Teil damit steifer wird wenn ich es an einigen Stellen mit Heißluftkleber ausfülle. Kann mir gut vorstellen das es dann wo anders vibriert wo es gar nicht soll und dann müsste ich da wieder usw. usw.

    3.

    Ter TALI wird auch immer schwerer … und wir müssen ja auf Gramm achten bei dem oder? Haste deinen aktuell gewogen wie schwer der jetzt mit Büroklammern und Änderungen Motorkabel usw. ist?

    VG Claus

    Antworten
  9. Lutz 29.09.2014 at 14:03 |

    Hi CP.
    So mal meine Meinung zu deinem.
    Das er die Nasen, Pins wieder angeklebt hat und nicht gleich einen neuen Body gekauft hat. Ist ja so nicht weiter schlimm. Das diese stifte zu lang und ohne Verstrebungen sind das steht erst mal fest. Das das sich wieder auf die Steifigkeit des ganzen Body auswirkt ist auch klar. Das ist ganz klar ein Konstruktionsfehler. Da hilft dir auch kein neuer Body etwas bei dem die Stifte wieder so frei stehen.
    Das er erst mal Schadensbegrenzung macht um weiter für uns alle zu testen finde ich erst mal gut. Und kleine Tips wie was man selber ganz machen kann ist immer gut. Vorallen wenn ich so die ganzen Fragen in den Foren lese.
    Klar ist natürlich auch das solche Fehler die da mit eingebaut werden bei diesem Preis nicht vertretbar sind. Meine Meinung.
    Was du aber noch vergessen hast sind deine Motoren mal zu kontrollieren.
    Diese können auch viel Unruhe in den Flug bringen. Lagerspiel und so weiter.
    Für mich ist aber nach wie vor der Akku ein Schwachpunkt im System.
    Da ich mir selber einen Tali zusammen baue mit anderen Teilen bin ich irgend wo schon froh, auch wenn Pech für Sergei, das er das mit den zu langen Stiften bemerkt hat. Ich habe sie jetzt alle erst mal bis zu dem Punkt wo sie in das Unterteil gehen mit Epoxyd verstärkt. So das sie mehr halt haben.
    Ich finde aber das Konzept mit 6 Motoren gut. Er kann mehr tragen. Und da wir nun wissen das auch andere Akkus rein passen kann ich auch kleinere Akkus (Kappazietät) verwenden. Und ich geh sogar noch weiter dadurch kann ich auch größere Kameras anhängen. Hab da natürlich weniger Flugzeit. Damit könnte ich aber leben. Ich weiß es ja.
    Gruß Lutz.

    Antworten
  10. Christian 29.09.2014 at 14:07 |

    Meiner Meinung nach sollte man aus den bisher vorliegenden Ergebnissen mit dem Tali H500 den Schluss ziehen, diesen Hexakopter besser gleich auf einem stabilen Carbon-Rahmen aufzubauen und den von Walkera angebotenen “Body” lediglich als ansprechende Verkleidung zu benutzen.
    Das bedeutet dann aber für den Käufer, dass er am Anfang noch mehr Arbeitszeit investieren muss. Wie aber einschlägig bekannt, führen halt viele Wege nach Rom!

    Antworten
  11. Lutz 29.09.2014 at 14:42 |

    Wir wollen es mal nicht übertreiben!
    Der Body ist so ok. Und die Schwachstellen kann man abändern. Bzw abstellen.
    Was ich vorhin vergessen hab. Die Schraubverbindung ganz außen an den Armen ist nicht gerade die Beste. Dort müsste eine bessere Lösung her.
    Lutz

    Antworten
  12. CP 29.09.2014 at 14:59 |

    Ich hatte bis eben noch Bedenken weil ich ja zugegeben keine Ahnung habe.

    Bin ja weder Ingenieur noch Statiker und erst Recht kein diplomierter Konstrukteur.

    Man entschuldige bitte mein Unwissen.

    Antworten
  13. Lutz 29.09.2014 at 15:03 |

    Hallo CP.
    Brauchst dich nicht zu entschuldigen. Ist halt deine Meinung. Und dafür braucht man sich nicht entschuldigen.
    Mann lernt bloß nie aus. Und genau kann ich auch falsch liegen und es gibt noch ganz andere Lösungen für das Problem.
    Lutz

    Antworten
  14. Hermann2905 29.09.2014 at 17:43 |

    Hat schon mal jemand versucht die propeller zu wuchten ich kann mir nicht vorstellen wie das gehen soll mit den hutmuttern. Ich kann mir schon vorstellen einen alu- rundstab mit 10mm vorne abzudrehen. Aber wie kommt dann der stab ins drehen? Meine normale propellerwaage hat dank magneten null reibung

    Antworten
  15. Hobbytec.ch 29.09.2014 at 23:19 |

    Guten Abend

    Ich wollte nur ergänzen, dass Loctite oder andere Schraubensicherungslacke nie in Kunststoff-Gewinde verwendet werden dürfen. Also diese nicht im Frame verwenden.

    Übrigens noch ein Kompliment an diese Seite und Grüsse aus der Schweiz

    Antworten
  16. walkeraflitzer 29.09.2014 at 23:26 |

    Ich komme nochmal zurück auf meinen Tesa wrap!
    diese kleine Hilfe verstärkt enorm, auch bei kleinen Crashs bei denen man auf einem Arm landet, knickt dann nichts mehr ein.
    Ist nur ein Tipp.

    Antworten
  17. walkeraflitzer 29.09.2014 at 23:50 |

    Ahhhh, nur nicht die Lüftungsschlitze zukleben!!!!!!

    Antworten
  18. walkeraflitzer 29.09.2014 at 23:51 |

    Uuuuuund es wiegt fast nichts!
    einen Versuch ist es allemal wert

    Antworten
  19. Danndorfer 30.09.2014 at 22:13 |

    Hallo zusammen,
    ich habe mal eine Frage zu den Motoren. Kann man nicht einfach andere Motoren z.B T-Motoren der Navigator Serie und entsprechende Propeller einbauen?
    Was müsste in dem Fall denn noch alles getauscht bzw. ergänzt werden?
    Danke und Gruß Dennis

    Antworten
    1. walkeraflitzer 30.09.2014 at 22:33 |

      Dann müsstest du wahrscheinlich auch die ESC´s tauschen

      Antworten

Kommentieren

Hinweis: Hier kannst du einen Kommentar zum obigen Beitrag hinterlassen. Allgemeine Fragen zu technischen Problemen und vieles mehr diskutieren wir im Walkerafans Forum.

Top