42 Kommentare

  1. Lutz 29.09.2014 at 09:21 |

    Hi.
    Und wie wäre es wenn du bessere Pro­pel­ler nimmst? Statt diesen „Gummi”?
    Das ist schade das es die Graupner Prop nicht in 9,5 Zoll Größe gibt.
    Lutz

    Antworten
  2. walkeraflitzer 29.09.2014 at 09:37 |

    Schön geflo­gen, man merkt das du viel Übung mit den ganz kleinen hast.
    Aber Respekt mit dem dicken Ding da auf so engem Raum;-)

    Man ist das ne Bau­stel­le, nichts für RTF Piloten.
    Der linke Motor ließ sich aber ganz schön wackeln.
    Wenn du eines Tages fertig bist soll­test du ein Flug­blatt an alle Händler ver­schi­cken mit der genauen Anlei­tung was alles mög­li­cher­wei­se zu machen ist, das können die dann in jeden Karton bei­le­gen.

    Antworten
  3. walkeraflitzer 29.09.2014 at 09:39 |

    Schön geflo­gen, man merkt das du viel Übung mit den ganz kleinen hast.
    Aber Respekt mit dem dicken Ding da auf so engem Raum;-)

    Man ist das ne Bau­stel­le, nichts für RTF Piloten.
    Der linke Motor ließ sich aber ganz schön wackeln.
    Wenn du eines Tages fertig bist soll­test du ein Flug­blatt an alle Händler ver­schi­cken mit der genauen Anlei­tung was alles mög­li­cher­wei­se zu machen ist, das können die dann in jeden Karton bei­le­gen.

    Tolle Farben, er sieht ja wei­ter­hin gut aus

    Antworten
  4. Lutz 29.09.2014 at 09:40 |

    Bleibt aber immer noch der Akku mit einer 10c Rate. Was mir Per­sön­lich nicht gefällt.
    Lutz

    Antworten
    1. walkeraflitzer 29.09.2014 at 09:51 |

      Den Accu kannst du ja einfach im Gehäuse erset­zen, wenn du einen findest mit den Maßen. Aber sind dann nicht die ESC´s Grenz­wer­tig?

      Antworten
      1. Drescher 21.10.2014 at 11:14 |

        Ein Akku mit mehr als 10C wäre einfach noch grösser in den Abmes­sun­gen.
        Bei 10c (vor­aus­ge­setzt der Akku hat auch 10C ) sollten bei 5400 mAh 54 A Strom­fluss möglich sein, das sollte für diese Moto­rie­sie­rung allemal reichen, was sich schon in erreich­ten Flug­zei­ten zwi­schen 15 bis 20 min., je nach Nutz­last und Fugstil, viel­fach gezeigt hat. Mon­tags­ak­kus wie­ge­sagt aus­ge­nom­men. Vor dem Erst­flug ist der Akku zu kon­di­tio­nie­ren und seine Leis­tungs­fä­hig­keit zu über­prü­fen – Span­nungs­mes­sung unter Last (24 V Auto­schein­wer­fer­lam­pen z.B.)
        Der Strom, für den ein ESC aus­ge­legt sein muss, bzw. welchen Strom ein Motor aunimmt, hängt nicht von der Anzahl C (Ent­la­de­ra­te) eines Akkus ab, sondern von der Span­nungs­la­ge des Akkus, sprich von dessen Innen­wi­der­stand. Also mehr C bringt hier nichts und gefähr­det auch kein ESC des Tali.

        Antworten
  5. Lutz 29.09.2014 at 09:54 |

    Hast du schon mal das Lager­spiel der Motoren ange­schaut?

    Antworten
  6. Lutz 29.09.2014 at 10:22 |

    Die Moto­ren­glo­cken dürfen kein Spiel nach oben und unten haben. Das merkst du dann beim Gas­wech­sel. Aber das brauche ich dir ja nicht sagen.
    Lutz

    Antworten
  7. CP 29.09.2014 at 11:47 |

    Hallo Gektor,

    Ich sehe das wie folgt und möchte betonen das es sich um meine Meinung handelt und jeder sehen kann wie er will.

    1. (Neu­ge­rät)

    Kabel zum Motor vibrie­ren zu stark und Kon­tak­te Akku sind nicht schlecht ver­lö­tet -> ist bekannt und unstrit­tig -> Fehler Pro­duk­ti­on „Walkera”.

    -> d.h. leider vor dem Erst­flug Maß­nah­men erfor­der­lich wie z.B. neue Kabel (und/oder Heiß­luft­kle­ber zum fixie­ren) und nach­lö­ten.

    2. (Wartung)

    Erfor­der­lich nach jedem Flug mal alles (z.B. Schrau­ben) zu kon­trol­lie­ren und ggfs.. mit einem Tropfen „Loctite Schrau­ben­si­che­rung” vor­beu­gen. Das machte ich früher nach jedem Wochen­en­de wo ich noch mit den RC-Cars auf dem Platz gefah­ren bin.

    3. (konkret zu Dir und deinem TALI)

    Als Vor­rei­ter testest du (prak­tisch ohne Netz unter den Füßen) wofür ich dir dankbar bin. D.h. du pro­bierst alles mal aus und wie gesche­hen kam es leider auch zu Abstür­zen.

    Solange diese Abstür­ze durch Flug­feh­ler oder „Extreme-Manöver” (aus­lo­ten der Grenzen) pas­sie­ren ist das in meinen Augen OK.

    JA -> Sollte nicht pas­sie­ren durch soge­nann­te Spar­maß­nah­men oder Kon­struk­ti­ons­feh­ler oder Ver­ar­bei­tungs­feh­ler vom Her­stel­ler (Kabel Motor, kalte Löt­stel­le Akku usw.). Man sollte direkt los­le­gen und ein wenig rum­flie­gen können ohne das man vorher erst mal nach­bes­sern muss.

    Aber auch du kannst nicht alles vorher wissen und daher kam es halt zu diesen Abstür­zen. Gut daran ist, das anhand deiner Erfah­rungs­be­rich­te andere wie ich jetzt „schlau­er” und beugen vor wenn es noch möglich ist -> DANKE!

    Trotz­dem -> Tat­sa­che ist das du Abstür­ze hattest. Du berich­test z.B. das die ganzen Nasen abge­bro­chen sind und dadurch die Sta­bi­li­tät der „Arme mit den Motoren” gelit­ten hat.

    Deine Berich­te über diese Repa­ra­tur­maß­nah­men (z.B.) mittels Büro­klam­mer und Sekun­den­kle­ber in Ehren -> aber biste sicher das das Gehäuse noch 100% stabil ist und die Struk­tur nicht doch noch einen weg hat?

    Kommt hinzu das jetzt in den Armen die Schwer­punk­te ganz anders liegen. Für mich ist da das (ver­mut­lich) aus­ge­rech­ne­te Gleich­ge­wicht bzw. die Statik eines Armes jetzt ver­än­dert. Dadurch können z.B. beim Motor die Vibra­ti­on „anders” sein und daher sich die Schrau­ben lösen .…zu abwegig?

    Ich will damit sagen das du es ver­mut­lich bereits mit den Folgen deiner Abstür­ze und deiner Repa­ra­tur­maß­ah­men zu tun hast.

    So berich­test du das u.a. alle Nasen am Ober­teil des Body abge­bro­chen sind. Für die Sta­bi­li­tät in der Tat schon heftig in meinen Augen. Repa­ra­tur mit Büro­klam­mern bei so einem fili­gra­nen Teil? Spä­tes­tens jetzt hätte ich mal ange­se­hen wie die Kosten für ein neue Body sind. Viel­leicht gibt es ja sogar das Ober­teil separat -> bitte mal erkun­di­gen!

    Ich behaup­te wenn man am Neu­ge­rät direkt mal die Kabel vom Motor mit Heiß­luft­kle­ber fixiert und Akku­kon­tak­te nach­lö­tet und Schrau­ben nach­kon­trol­liert erst mal alles gut ist und dann der „Tali” eini­ger­ma­ßen fit ist zum fliegen. Mir ist sonst noch nichts bekannt wie z.B. das irgend­wel­che Elek­tro­nik­bau­tei­le oder Motoren defekt gegan­gen sind … oder?

    Daher meine Emp­feh­lung – hol dir neuen Body (Ober­teil reicht ja), baue um und berich­te dann erneut. Auch wenn deine Repa­ra­tu­ren sehr pro­fes­sio­nell sind -> meine Meinung nach ver­schlimm­bes­serst du jetzt nur noch.

    Gibt Spruch -> vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr sehen … denke ist gerade so bei Dir.

    Wenn jetzt einer wegen neuem Body holen und Aufwand umzu­bau­en jammert … der „kom­plet­te” Body (Ober- und Unter­teil zusam­men) kostet gerade mal 52,- Euro + Fracht. Viel­leicht gibt es ja später mal einzeln zu kaufen … dann ver­mut­lich ca. 30,- Euro je Teil. Ich finde akzep­ta­bel bei 1900,- Euro Gesamt­kos­ten.

    Für mich ist es wie bei der Karo­se­rie eines Fahr­zeu­ges wo der Rahmen einen weg hat -> Body ist beim TALI zu 100% auch tra­gen­des Teil und auch zu 100% für die Sta­bi­li­tät und Statik ver­ant­wort­lich. Daher doch sehr wichtig damit man gut fliegen kann – oder? Mir geht durch den Kopf -> Absturz wo einiges defekt … für mich wie Unfall­wa­gen mit Rah­menscha­den … dumm gelau­fen … aber ich traue der Karre nicht mehr. Repa­ra­tur? Immense Kosten -> weg damit!
    Aber bei dem Tali sind es nur 52,- Euro für kom­plet­tes neues Body (oder weniger wenn z.B. nur Ober­teil) …

    JA -> habe bei meinem gewar­tet auf die Erfah­run­gen und daher vor dem Erst­flug mit Heiß­luft­kle­ber das Kabel fixiert und Akku­kon­takt nach­ge­lö­tet und alle Schrau­ben kon­trol­liert. Und bis jetzt nur ein paar ein­fa­che Flüge (war auch mal 50 Meter hoch und 100Meter weit weg) gemacht … aber … scheint alles gut! Und Aufwand / Kosten bei mir doch bis heute gering.

    Ich bin kein Hell­se­her und daher mal sehen was die Zukunft bringt …

    P.S.

    Aber abge­se­hen davon das „Walkera” da in der Pflicht ist nach­zu­bes­sern (was ja gemacht wird -> man siehe Kabel X4) finde ich den H500 Tali in schwarz optisch immer noch den „geils­ten” wo zu kaufen gibt. Trotz seiner Mängel.

    Meine Meinung.

    Antworten
  8. CP 29.09.2014 at 14:02 |

    Hmmm .…

    Wegen deinem Fazit -> … Gehäuse mit Heiß­kle­ber oder Harz weiter ver­stär­ken …

    1.

    Sorry – aber dein TALI ist mir schon zu sehr ver­än­dert im Ver­gleich zu meinen.

    2.

    Meiner Meinung nach soll manches doch „fili­gran” bleiben. Bin nicht sicher ob das Teil damit steifer wird wenn ich es an einigen Stellen mit Heiß­luft­kle­ber aus­fül­le. Kann mir gut vor­stel­len das es dann wo anders vibriert wo es gar nicht soll und dann müsste ich da wieder usw. usw.

    3.

    Ter TALI wird auch immer schwe­rer … und wir müssen ja auf Gramm achten bei dem oder? Haste deinen aktuell gewogen wie schwer der jetzt mit Büro­klam­mern und Ände­run­gen Motor­ka­bel usw. ist?

    VG Claus

    Antworten
  9. Lutz 29.09.2014 at 14:03 |

    Hi CP.
    So mal meine Meinung zu deinem.
    Das er die Nasen, Pins wieder ange­klebt hat und nicht gleich einen neuen Body gekauft hat. Ist ja so nicht weiter schlimm. Das diese stifte zu lang und ohne Ver­stre­bun­gen sind das steht erst mal fest. Das das sich wieder auf die Stei­fig­keit des ganzen Body aus­wirkt ist auch klar. Das ist ganz klar ein Kon­struk­ti­ons­feh­ler. Da hilft dir auch kein neuer Body etwas bei dem die Stifte wieder so frei stehen.
    Das er erst mal Scha­dens­be­gren­zung macht um weiter für uns alle zu testen finde ich erst mal gut. Und kleine Tips wie was man selber ganz machen kann ist immer gut. Vor­al­len wenn ich so die ganzen Fragen in den Foren lese.
    Klar ist natür­lich auch das solche Fehler die da mit ein­ge­baut werden bei diesem Preis nicht ver­tret­bar sind. Meine Meinung.
    Was du aber noch ver­ges­sen hast sind deine Motoren mal zu kon­trol­lie­ren.
    Diese können auch viel Unruhe in den Flug bringen. Lager­spiel und so weiter.
    Für mich ist aber nach wie vor der Akku ein Schwach­punkt im System.
    Da ich mir selber einen Tali zusam­men baue mit anderen Teilen bin ich irgend wo schon froh, auch wenn Pech für Sergei, das er das mit den zu langen Stiften bemerkt hat. Ich habe sie jetzt alle erst mal bis zu dem Punkt wo sie in das Unter­teil gehen mit Epoxyd ver­stärkt. So das sie mehr halt haben.
    Ich finde aber das Konzept mit 6 Motoren gut. Er kann mehr tragen. Und da wir nun wissen das auch andere Akkus rein passen kann ich auch klei­ne­re Akkus (Kap­pa­zie­tät) ver­wen­den. Und ich geh sogar noch weiter dadurch kann ich auch größere Kameras anhän­gen. Hab da natür­lich weniger Flug­zeit. Damit könnte ich aber leben. Ich weiß es ja.
    Gruß Lutz.

    Antworten
  10. Christian 29.09.2014 at 14:07 |

    Meiner Meinung nach sollte man aus den bisher vor­lie­gen­den Ergeb­nis­sen mit dem Tali H500 den Schluss ziehen, diesen Hexa­ko­p­ter besser gleich auf einem sta­bi­len Carbon-Rahmen auf­zu­bau­en und den von Walkera ange­bo­te­nen „Body” ledig­lich als anspre­chen­de Ver­klei­dung zu benut­zen.
    Das bedeu­tet dann aber für den Käufer, dass er am Anfang noch mehr Arbeits­zeit inves­tie­ren muss. Wie aber ein­schlä­gig bekannt, führen halt viele Wege nach Rom!

    Antworten
  11. Lutz 29.09.2014 at 14:42 |

    Wir wollen es mal nicht über­trei­ben!
    Der Body ist so ok. Und die Schwach­stel­len kann man abän­dern. Bzw abstel­len.
    Was ich vorhin ver­ges­sen hab. Die Schraub­ver­bin­dung ganz außen an den Armen ist nicht gerade die Beste. Dort müsste eine bessere Lösung her.
    Lutz

    Antworten
  12. CP 29.09.2014 at 14:59 |

    Ich hatte bis eben noch Beden­ken weil ich ja zuge­ge­ben keine Ahnung habe.

    Bin ja weder Inge­nieur noch Sta­ti­ker und erst Recht kein diplo­mier­ter Kon­struk­teur.

    Man ent­schul­di­ge bitte mein Unwis­sen.

    Antworten
  13. Lutz 29.09.2014 at 15:03 |

    Hallo CP.
    Brauchst dich nicht zu ent­schul­di­gen. Ist halt deine Meinung. Und dafür braucht man sich nicht ent­schul­di­gen.
    Mann lernt bloß nie aus. Und genau kann ich auch falsch liegen und es gibt noch ganz andere Lösun­gen für das Problem.
    Lutz

    Antworten
  14. Hermann2905 29.09.2014 at 17:43 |

    Hat schon mal jemand ver­sucht die pro­pel­ler zu wuchten ich kann mir nicht vor­stel­len wie das gehen soll mit den hut­mut­tern. Ich kann mir schon vor­stel­len einen alu- rund­stab mit 10mm vorne abzu­dre­hen. Aber wie kommt dann der stab ins drehen? Meine normale pro­pel­ler­waa­ge hat dank magne­ten null reibung

    Antworten
  15. Hobbytec.ch 29.09.2014 at 23:19 |

    Guten Abend

    Ich wollte nur ergän­zen, dass Loctite oder andere Schrau­ben­si­che­rungs­la­cke nie in Kunst­stoff-Gewinde ver­wen­det werden dürfen. Also diese nicht im Frame ver­wen­den.

    Übri­gens noch ein Kom­pli­ment an diese Seite und Grüsse aus der Schweiz

    Antworten
  16. walkeraflitzer 29.09.2014 at 23:26 |

    Ich komme nochmal zurück auf meinen Tesa wrap!
    diese kleine Hilfe ver­stärkt enorm, auch bei kleinen Crashs bei denen man auf einem Arm landet, knickt dann nichts mehr ein.
    Ist nur ein Tipp.

    Antworten
  17. walkeraflitzer 29.09.2014 at 23:50 |

    Ahhhh, nur nicht die Lüf­tungs­schlit­ze zukle­ben!!!!!!

    Antworten
  18. walkeraflitzer 29.09.2014 at 23:51 |

    Uuuuuund es wiegt fast nichts!
    einen Versuch ist es allemal wert

    Antworten
  19. Danndorfer 30.09.2014 at 22:13 |

    Hallo zusam­men,
    ich habe mal eine Frage zu den Motoren. Kann man nicht einfach andere Motoren z.B T‑Motoren der Navi­ga­tor Serie und ent­spre­chen­de Pro­pel­ler ein­bau­en?
    Was müsste in dem Fall denn noch alles getauscht bzw. ergänzt werden?
    Danke und Gruß Dennis

    Antworten
    1. walkeraflitzer 30.09.2014 at 22:33 |

      Dann müss­test du wahr­schein­lich auch die ESC´s tau­schen

      Antworten

Kommentieren

Hinweis: Hier kannst du einen Kommentar zum obigen Beitrag hinterlassen. Allgemeine Fragen zu technischen Problemen und vieles mehr diskutieren wir im Walkerafans Forum.

Top