Walkera ist Partner des Linux Foun­da­ti­on Drone­code Projekts

Walkera nimmt als Spon­so­red Member am Drone­code Projekt der Liniux Foun­da­ti­on teil.

Projekt Drone­code

Linux Foun­da­ti­on ist ein nicht­kom­mer­zi­el­les Kon­sor­ti­um, das die Ent­wick­lung von Open Source Soft­ware wie Linux fördert, indem es die Ent­wick­ler finan­zi­ell unter­stützt und ihnen juris­ti­sche und Ver­wal­tungs­auf­ga­ben abnimmt. Die Orga­ni­sa­ti­on ent­wi­ckelt zudem Stan­dards, orga­ni­siert Kon­fe­ren­zen und Schu­lun­gen und vieles mehr. Sie wird von großen Firmen wie Citrix, Fujitsu, HP, IBM, Intel, NEC, Oracle, Qual­comm, Samsung, Google, AMD, Cisco, Moto­ro­la, Hitachi und vielen anderen mit­fi­nan­ziert. Jetzt ist auch Walkera mit dabei.

Linux Foun­da­ti­on fördert ver­schie­de­ne Open Source Pro­jek­te, auch solche, die nicht unbe­dingt viel mit Linux zu tun haben. Das neueste Projekt heißt Drone­code und wurde am 13 Oktober 2014 auf der Embed­ded Linux Kon­fe­renz in Düs­sel­dorf vorgestellt.

Zu den Grün­dungs­mit­glie­dern zählen neben Walkera 3D Robo­tics, Baidu, Box, Dro­ne­De­ploy, Intel, jDrones, Laser Navi­ga­ti­on, Qual­comm Tech­no­lo­gies, SkyWard, Squa­dro­ne System und Yuneec.

Drone­code vereint derzeit Pro­jek­te, die ursprüng­lich von 3DRobotics begon­nen wurden: APM/ArduPilot, PX4 Auto­pi­lot (Pixhawk), Mission Planner, MAVLink and Dro­id­Plan­ner. Das sind große Pro­jek­te mit Tau­sen­den Entwicklern:

dronecode_infographic_1

Andrew Tridge­ll, einer der wich­ti­gen Ent­wick­ler im Ardu­Pi­lot Projekt, über­nimmt die Drone­code Leitung.

Die Aufgabe von Linux Projekt wird sein, die Soft­ware­ent­wick­lung zu koor­di­nie­ren und die Finan­zie­rung zu sichern.

Viele Open Source Pro­jek­te haben Pro­ble­me, bei deren Lösung die Linux Foun­da­ti­on behilf­lich sein könnte. Ab einer gewis­sen Größe werden sie unüber­sicht­lich, Doku­men­ta­ti­on wird oft nicht voll­stän­dig geführt und durch Aus­ein­an­der­set­zun­gen unter den Ent­wick­lern gibt es manch­mal Forks, die zu neuen, nicht minder unüber­sicht­li­chen Pro­jek­ten führen. Eine Gruppe zur Pflege der Doku­men­ta­ti­on wurde auf jeden Fall im Rahmen von Drone­code schon einmal gegründet.

Wichtig ist: Die Soft­ware bleibt wei­ter­hin Open Source und kann von Jeder­mann genutzt werden.

Ich denke, dass das Projekt auch des­we­gen ent­stan­den ist, weil Ardu­Co­p­ter derzeit von vielen RTF Kop­ter­her­stel­lern ein­ge­setzt wird. Da diese an einer soliden Soft­ware inter­es­siert sind, unter­stüt­zen sie das Projekt auch finan­zi­ell. Die Idee ist also: Geld von den kom­mer­zi­el­len Nutzern ver­wen­den, um die Open Source Com­mu­ni­ty zu unterstützen.

Alle Pro­jekt­mit­glie­der zahlen einen bestimm­ten jähr­li­chen Beitrag in das Projekt ein. Es gibt vier Stufen: Pla­ti­num (3DR, Yuneec), Gold (Baidu, Intel), Silver (Box, Laser, Qual­comm, Skyward) und Spon­so­red (Deone­De­ploy, jDrones, Squa­re­dro­ne System, Walkera). In der Linux Foun­da­ti­on gene­rell betra­gen die jähr­li­chen Bei­trä­ge für Pla­ti­num Mit­glie­der 500 000 USD pro Jahr, Gold – 100 000 USD pro Jahr und Silber – 5 000 bis 20 000 USD pro Jahr (Quelle (Rus­sisch)). Wie hoch die Bei­trä­ge in dem Drone­code Projekt sind ist der Öffent­lich­keit nicht bekannt.

dronecode_infographic_2

Walkera und Dronecode

Was bedeu­tet das für Walkera?

Dass die Ardu­co­p­ter Soft­ware jetzt in siche­ren Händen ist und ihre Ent­wick­lung geord­ne­ter als bisher von­stat­ten geht. Durch die Finan­zie­rung wird auch die Ent­wick­lung neuer Fea­tures angekurbelt.

Weil Walkera offi­zi­ell in das Projekt invol­viert ist, kann die Firma auf das gesamte Soft­ware- und Hard­ware­de­sign­po­ten­ti­al aller betei­lig­ten Pro­jek­te zurück­grei­fen, ohne Sank­tio­nen befürch­ten zu müssen. Ver­mut­lich gibt es für Pro­jekt­be­tei­lig­te auch gewisse Mitbestimmungsrechte.

Wir gra­tu­lie­ren Walkera zur Mit­glied­schaft und hoffen, dass sie uns als Walkera Fans Vor­tei­le wie stets aktu­el­le Hard­ware und Firm­ware sowie schnel­le Bug­fi­xes bringt.

Akti­vie­ren Sie Java­Script um das Video zu sehen.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=_5n7iG_XK‑Q

Walkera und Open Source

Bislang stellt Walkera die Firm­ware, die das Unter­neh­men modi­fi­ziert oder selbst ent­wi­ckelt hat, auf Github zur Ver­fü­gung.

Wie ihr seht, findet man dort kaum Inter­es­san­tes. Im Grunde sehen wir ein Fork des Ardu­co­p­ter Repo­si­to­ry ohne nen­nens­wer­te Commits. Im Prinzip ist es nur ein Tribut an die GNU GPL v3 Lizenz, die zur Wie­der­ver­öf­fent­li­chung des Quell­codes verpflichtet.

Es gibt unbe­stä­tig­te Ver­mu­tun­gen, dass Walkera in den frü­he­ren Pro­duk­ten neben der auf Github ver­öf­fent­lich­ten Firm­ware einige andere GNU GPL Lizen­zier­te Biblio­the­ken oder ganze Soft­ware­pa­ke­te modi­fi­ziert und ein­ge­setzt hat, ohne gemäß der Lizenz die ggf. ange­pass­ten Quell­codes wieder zu veröffentlichen.

Dass Walkera sich jetzt zu Open Source und zu der von dem Unter­neh­men genutz­ten Firm­ware offi­zi­ell bekennt und ihre Ent­wick­lung fördert begrüße ich sehr.

Quellen

Ein Kommentar

  1. walkeraflitzer 18.10.2014 at 22:47 |

    Sehr inter­es­san­te Ent­wick­lung! Viel­leicht wird bald alles Transparenter.

    Antworten

Kommentieren

Hinweis: Hier kannst du einen Kommentar zum obigen Beitrag hinterlassen. Allgemeine Fragen zu technischen Problemen und vieles mehr diskutieren wir im Walkerafans Forum.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Top