Devo F7DS

Walkera hat heute die Devo F7DS vorgestellt. Der FPV Sender hat einen integrierten Videoreceiver, der digitales Video auf dem 2,4 GHz Band empfängt. Einen passenden FPV Videotransmitter hat Walkera ebenfalls im Programm.

Devo F7DS

Auf das Bild klicken, um auf die Walkera Seite zu Devo F7 DS zu kommen.

Im Gegensatz zu den aktuell verbreiteten FPV Systemen funktioniert die Videoübertragung hier digital auf dem gleichen Band, auf dem auch die Modellfernsteuerung betrieben wird.

Durch die Verwendung einer integrierten Schaltung, die genau auf den Zweck der digitalen Videoübertragung ausgelegt ist (“Digital Signal MCU”) verspricht Walkera einen besseren und stabileren Videosignal. Selbst auf der Reichweitengrenze und bei auftretenden Interferenzen soll das Bild keine Streifen bekommen. Tatsächlich lassen sich bei digitaler Datenübertragung Fehlerkorrektur Mechanismen einbauen, um die Bildqualität zu sichern.

Ein Nachteil der Digitaltechnik: Vermutlich wird hier im Gegensatz zu analoger Übertragungsweise eine kleine Verzögerung auftreten. Und vermutlich wird diese bei Erreichen von kritischen Reichweiten oder bei Störungen schlimmer. Sprich: Wir würden das immer schlechter werdende Bild bei analoger Technik durch eine immer größere Latenz bei Digitaltechnik ersetzen.

Die angekündigten Reichweiten betragen für die Videoübertragung 500-800 Meter. Für die Fernsteuerung selbst ist eine Reichweite von über einem Kilometer angekündigt. Wie bereits im FPV Artikel beschrieben, hat das im Gegensatz zu 5,8 GHz langwelligere 2,4 GHz Band für die Videoübertragung große Vorteile: Der Signal ist nicht so leicht durch Hindernisse zu stören.

Gewöhnlich rät man stark davon ab, auf dem selben Band, in dem Fall 2,4 GHz, zugleich die Fernsteuerung des Modells und eine Videoübertragungsstrecke zu verwenden. Beispielsweise wird aus diesem Grund beim neuen DJI Phantom II Vision das RC-Signal auf 5,8 GHz gesendet und das Video auf 2,4 GHz. Vielleicht ist das aber eher bei 2,4 GHz Geräten, die aufeinander nicht abgestimmt sind, ein Problem. In diesem Fall kommt sowohl die Fernstereung, als auch die gesamte Videotechnik, von einem Hersteller. Somit wäre eine sinnvolle Einteilung des Bandes möglich. Ob Walkera das richtig gemeistert hat, werden wir sehen, wenn die ersten Exemplare dieser Fernsteuerung in Deutschland eintreffen.

Der Empfänger wird per Knopfdruck mit dem Videosender synchronisiert. Die Videofrequenzen werden immer wieder gewechselt, um mögliche Störsender zu umgehen (Frequenzhopping). Zudem kann auch der Ton synchron übertragen werden.

Es können bis zu sieben Devo F7DS gleichzeitig in unmittelbarer Nähe betrieben werden, da der Videosender sieben virtuelle Kanäle unterstützt.

Devo F7DS Rückenansicht

Devo F7DS Rückenansicht

Der Rücken des neuen Senders ist besonders spannend: Hier befindet sich eine 2,4 GHz Stabantenne, die vermutlich an einen SMA Schraubanschluss angeschlossen ist. Sollte es so sein, wird man problemlos externe Antennen anschließen können, was eine Reichweitensteigerung verspricht. Zudem befinden sich oberhalb der Antenne zwei Kontrolleuchten des neuen Videoempfängers und der Knopf zum Binden an den Videosender.

Wie bei Devo F7 können ein externer Bildschirm / Videoaufnahmegerät sowie ein Kopfhörer angeschlossen werden.

devo-f7ds-front

Und übrigens: Der Sender sieht einfach Klasse aus!

Kommentieren

Hinweis: Hier kannst du einen Kommentar zum obigen Beitrag hinterlassen. Allgemeine Fragen zu technischen Problemen und vieles mehr diskutieren wir im Walkerafans Forum.

Top