8 Kommentare

  1. ControllerGuru 21.08.2015 at 13:56 |

    Schöne Analyse! Den Baro-Sensor konnte man aber bereits früher aus den Bildern im Beitrag „Runner 250 Mul­ti­Wii Flug­steue­rung von innen” ver­or­ten. Dort ist auf der Ober­sei­te des Boards eine Bestü­ckungs­s­flä­che für ein 8‑poliges SMD Bau­ele­ment zu erken­nen. Die Beschal­tung passt für den Baro-Sensor MS5611-01BA01. Ich habe den Sensor mal nach­ge­rüs­tet. Leider scheint die frühere Firm­ware den Sensor nicht zu unter­stüt­zen (was nicht ver­wun­dert, da er ja seri­en­mä­ßig nicht bestückt ist), jeden­falls erkennt die Mul­ti­Wi­iGUI das Vor­han­den­sein des Sensors nicht.
    Es muss also eine neue Version des Flug­con­trol­lers verbaut sein, die wahr­schein­lich auch eine neue Bestell­num­mer erhal­ten wird. Wäre schön, wenn mal jemand den neuen Flug­con­trol­ler öffnen und ein paar Fotos von beiden Bestü­ckungs­sei­ten schie­ßen würde. Dann könnte man zwei­fels­frei fest­stel­len, ob sich der neue Con­trol­ler nur durch die Bestü­ckung des Baro-Sensors unter­schei­det, oder ob das Board gegen­über der Vor­ver­si­on auch ander­wei­tig ver­än­dert wurde.
    Rein tech­nisch ist der Runner-Con­trol­ler eine zuge­schnit­te­ne und abge­speck­te Version des AIOP-Con­trol­lers von Crius/HobbyKing. Es wurden quasi die glei­chen Kom­po­nen­ten verbaut.

    Antworten
  2. ControllerGuru 21.08.2015 at 15:07 |

    Hallo Gektor,
    wenn man einen Atmel-Pro­grammer an den Pro­gram­mier­ste­cker des Runner-Con­rol­lers anschließt (was Du ja wohl auch gemacht hast) kann man zwar die Fuses aus­le­sen, der Pro­gramm­code ist aller­dings per Lock-Bits maximal gegen Aus­le­sen und Veri­fi­zie­ren sowohl des Flash-Spei­chers, als auch des EEPROMS geschützt. Das Auf­spie­len einer anderen Firm­ware (z. B. der ori­gi­nal Mul­ti­Wii-Firm­ware) ist daher eine Ein­bahn­stra­ße, von der es kein Zurück mehr gibt, wenn man nicht eine Ori­gi­nal­firm­ware des Runners von Walkera als Binär­code-Datei bekommt (und den geben die ja wohl nicht heraus).
    Das ist es, was mich bisher noch davon abhält, denn genau die­sel­be Idee einen zuge­schnit­te­nen Mul­ti­Wii-Code mal zu pro­bie­ren hatte ich auch schon. Wenn ich zwi­schen­durch mal nicht weiß, was ich tun soll 🙂
    gebe ich mich mal daran den Schalt­plan des Runner-Con­trol­lers zu extra­hie­ren. Das ist zwar per Durch­klin­geln mühsam und feh­lerträch­tig (eigent­lich müsste man alle Kom­po­nen­ten vom Board extra­hie­ren um sicher sein zu können) aber das ist ja Hobby und allemal besser als Brief­mar­ken sammeln.

    P.S.: Da ich’s bisher noch in keinem Beitrag gelesen habe und es viel­leicht den einen oder anderen inter­es­siert: Ich habe den in der Betriebs­an­lei­tung unkom­men­tier­ten 4‑poligen Stecker (nach vor­he­ri­ger Prüfung der Bele­gung) mal an das Pro­grammer-Tool von Walkera ange­schlos­sen und der Flug­con­trol­ler hat sich in der Pro­grammer-GUI als „Runner 250” zu erken­nen gegeben. Diese Schnitt­stel­le dient also dem Firm­ware-Upgrade. Bei dem 6‑poligen Stecker (eben­falls unkom­men­tiert) hatte ich früh die Ahnung, das es sich um eine kom­bi­nier­te UART-Schnitt­stel­le (für ein GPS) und I2C-SChnitt­stel­le (für einen exter­nen Kompass) handelt, was sich ja jetzt bei dem Runner Advan­ced bestä­tigt hat, der diesen Stecker für das kom­bi­nier­te GPS/­Kom­pass-Modul nutzt.

    Antworten
  3. ControllerGuru 21.08.2015 at 17:59 |

    Der Link mit dem Ent­schlüs­se­lungs-Tool ist wirk­lich inter­es­sant, danke. Wenn ich das richtig ver­ste­he ist im ein­fachs­ten Fall nur ein FTDI-USB-nach-UART-Kon­ver­ter für 3,3V nötig (den es im China-Laden auf EBAY an jeder Ecke gibt) und die her­un­ter­lad­ba­re Kom­man­do­zei­len-Soft­ware. Wo sich die Katze aber in den Schwanz beißt ist, dass zum Ent­schlüs­seln der ori­gi­nal Walkera *.bin-Files ein indi­vi­du­el­ler Schlüs­sel benö­tigt wird, der für jeden Walkera-Typ und viel­leicht sogar für jede Firm­ware-Version anders ist. Die Code­fol­ge ist so lang, dass man sie nicht raten oder in end­li­cher Zeit aus­pro­bie­ren kann. Hier bräuch­te man einen Cryp­to­lo­gen. Für die beiden Typen „Lady-Bird” und „Hoten‑X” sind die Schlüs­sel bei­gefügt, aber der Rest …?
    Bleibt noch das Boot­loa­der-Problem: Mit jedem Lösch­vor­gang der Firm­ware über den AVR-Pro­grammer ist immer auch der Boot­loa­der weg und dann hilft auch das über den obigen Link ver­füg­ba­re Tool nichts mehr. Beim Runner wäre das nicht so schlimm, denn es gibt ja eine eigene Pro­gram­mier­schnitt­stel­le, aber die meisten anderen Modelle, ins­be­son­de­re die kleinen, haben so etwas nicht bzw. nur rudi­men­tär über Mini-Pads auf dem Board (s. „Lady-Bird”).

    Nein, es wird rea­lis­tisch nur gehen, wenn man einen Runner-Con­trol­ler „opfert” und dann nur noch mit der Mul­ti­Wii-Firm­ware darauf arbei­tet. Die 40 EUR muss einem der Spaß dann wert sein 🙂

    Antworten
  4. HAL 31.08.2015 at 07:54 |

    Schon schade, dass Walkera die open­so­ur­ce Mul­ti­wii so „ver­schlos­sen” hat . Habe einen Kompass / Baro am I2C ange­schlos­sen. Kompass klappt sofort, Baro müsste im Sketch akti­viert werden.
    GPS würde ver­mut­lich auch direkt funk­tio­ni­ren , da schon akti­viert.

    Antworten

Kommentieren

Hinweis: Hier kannst du einen Kommentar zum obigen Beitrag hinterlassen. Allgemeine Fragen zu technischen Problemen und vieles mehr diskutieren wir im Walkerafans Forum.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Top