8 Kommentare

  1. ControllerGuru 21.08.2015 at 13:56 |

    Schöne Analyse! Den Baro-Sensor konnte man aber bereits früher aus den Bildern im Beitrag „Runner 250 Mul­ti­Wii Flug­steue­rung von innen” ver­or­ten. Dort ist auf der Ober­sei­te des Boards eine Bestü­ckungssflä­che für ein 8‑poliges SMD Bau­ele­ment zu erken­nen. Die Beschal­tung passt für den Baro-Sensor MS5611-01BA01. Ich habe den Sensor mal nach­ge­rüs­tet. Leider scheint die frühere Firm­ware den Sensor nicht zu unter­stüt­zen (was nicht ver­wun­dert, da er ja seri­en­mä­ßig nicht bestückt ist), jeden­falls erkennt die Mul­ti­Wi­iGUI das Vor­han­den­sein des Sensors nicht.
    Es muss also eine neue Version des Flug­con­trol­lers verbaut sein, die wahr­schein­lich auch eine neue Bestell­num­mer erhal­ten wird. Wäre schön, wenn mal jemand den neuen Flug­con­trol­ler öffnen und ein paar Fotos von beiden Bestü­ckungs­sei­ten schie­ßen würde. Dann könnte man zwei­fels­frei fest­stel­len, ob sich der neue Con­trol­ler nur durch die Bestü­ckung des Baro-Sensors unter­schei­det, oder ob das Board gegen­über der Vor­ver­si­on auch ander­wei­tig ver­än­dert wurde.
    Rein tech­nisch ist der Runner-Con­trol­ler eine zuge­schnit­te­ne und abge­speck­te Version des AIOP-Con­trol­lers von Crius/HobbyKing. Es wurden quasi die glei­chen Kom­po­nen­ten verbaut.

    Antworten
  2. ControllerGuru 21.08.2015 at 15:07 |

    Hallo Gektor,
    wenn man einen Atmel-Pro­grammer an den Pro­gram­mier­ste­cker des Runner-Con­rol­lers anschließt (was Du ja wohl auch gemacht hast) kann man zwar die Fuses aus­le­sen, der Pro­gramm­code ist aller­dings per Lock-Bits maximal gegen Aus­le­sen und Veri­fi­zie­ren sowohl des Flash-Spei­chers, als auch des EEPROMS geschützt. Das Auf­spie­len einer anderen Firm­ware (z. B. der ori­gi­nal Mul­ti­Wii-Firm­ware) ist daher eine Ein­bahn­stra­ße, von der es kein Zurück mehr gibt, wenn man nicht eine Ori­gi­nal­firm­ware des Runners von Walkera als Binär­code-Datei bekommt (und den geben die ja wohl nicht heraus).
    Das ist es, was mich bisher noch davon abhält, denn genau die­sel­be Idee einen zuge­schnit­te­nen Mul­ti­Wii-Code mal zu pro­bie­ren hatte ich auch schon. Wenn ich zwi­schen­durch mal nicht weiß, was ich tun soll 🙂
    gebe ich mich mal daran den Schalt­plan des Runner-Con­trol­lers zu extra­hie­ren. Das ist zwar per Durch­klin­geln mühsam und feh­ler­träch­tig (eigent­lich müsste man alle Kom­po­nen­ten vom Board extra­hie­ren um sicher sein zu können) aber das ist ja Hobby und allemal besser als Brief­mar­ken sammeln.

    P.S.: Da ich’s bisher noch in keinem Beitrag gelesen habe und es viel­leicht den einen oder anderen inter­es­siert: Ich habe den in der Betriebs­an­lei­tung unkom­men­tier­ten 4‑poligen Stecker (nach vor­he­ri­ger Prüfung der Bele­gung) mal an das Pro­grammer-Tool von Walkera ange­schlos­sen und der Flug­con­trol­ler hat sich in der Pro­grammer-GUI als „Runner 250” zu erken­nen gegeben. Diese Schnitt­stel­le dient also dem Firm­ware-Upgrade. Bei dem 6‑poligen Stecker (eben­falls unkom­men­tiert) hatte ich früh die Ahnung, das es sich um eine kom­bi­nier­te UART-Schnitt­stel­le (für ein GPS) und I2C-SChnitt­stel­le (für einen exter­nen Kompass) handelt, was sich ja jetzt bei dem Runner Advan­ced bestä­tigt hat, der diesen Stecker für das kom­bi­nier­te GPS/­Kom­pass-Modul nutzt.

    Antworten
  3. ControllerGuru 21.08.2015 at 17:59 |

    Der Link mit dem Ent­schlüs­se­lungs-Tool ist wirk­lich inter­es­sant, danke. Wenn ich das richtig ver­ste­he ist im ein­fachs­ten Fall nur ein FTDI-USB-nach-UART-Kon­ver­ter für 3,3V nötig (den es im China-Laden auf EBAY an jeder Ecke gibt) und die her­un­ter­lad­ba­re Kom­man­do­zei­len-Soft­ware. Wo sich die Katze aber in den Schwanz beißt ist, dass zum Ent­schlüs­seln der ori­gi­nal Walkera *.bin-Files ein indi­vi­du­el­ler Schlüs­sel benö­tigt wird, der für jeden Walkera-Typ und viel­leicht sogar für jede Firm­ware-Version anders ist. Die Code­fol­ge ist so lang, dass man sie nicht raten oder in end­li­cher Zeit aus­pro­bie­ren kann. Hier bräuch­te man einen Cryp­to­lo­gen. Für die beiden Typen „Lady-Bird” und „Hoten‑X” sind die Schlüs­sel bei­gefügt, aber der Rest …?
    Bleibt noch das Boot­loa­der-Problem: Mit jedem Lösch­vor­gang der Firm­ware über den AVR-Pro­grammer ist immer auch der Boot­loa­der weg und dann hilft auch das über den obigen Link ver­füg­ba­re Tool nichts mehr. Beim Runner wäre das nicht so schlimm, denn es gibt ja eine eigene Pro­gram­mier­schnitt­stel­le, aber die meisten anderen Modelle, ins­be­son­de­re die kleinen, haben so etwas nicht bzw. nur rudi­men­tär über Mini-Pads auf dem Board (s. „Lady-Bird”).

    Nein, es wird rea­lis­tisch nur gehen, wenn man einen Runner-Con­trol­ler „opfert” und dann nur noch mit der Mul­ti­Wii-Firm­ware darauf arbei­tet. Die 40 EUR muss einem der Spaß dann wert sein 🙂

    Antworten
  4. HAL 31.08.2015 at 07:54 |

    Schon schade, dass Walkera die open­so­ur­ce Mul­ti­wii so „ver­schlos­sen” hat . Habe einen Kompass / Baro am I2C ange­schlos­sen. Kompass klappt sofort, Baro müsste im Sketch akti­viert werden.
    GPS würde ver­mut­lich auch direkt funk­tio­ni­ren , da schon akti­viert.

    Antworten

Kommentieren

Hinweis: Hier kannst du einen Kommentar zum obigen Beitrag hinterlassen. Allgemeine Fragen zu technischen Problemen und vieles mehr diskutieren wir im Walkerafans Forum.

Top